CSU Neu-Ulm
Zurück

Wir wollen etwas bewegen – im Neu-Ulmer Westen, in Offenhausen und der Innenstadt.

Neu-Ulms Herz schlägt in der Stadtmitte und der nahegelegenen Weststadt. Offenhausen, Vorfeld und Schwaighofen gehören natürlich dazu. Hier ist die Vielfalt Programm. Das Miteinander verschiedener Generationen und Kulturen wollen wir weiter stärken.

Mit Freizeitangeboten, Festen und Veranstaltungen und einem einladenden Stadtbild. Lebendige Plätze und grüne Ecken schaffen Lebensqualität in der Stadt. Räume für Kultur und Begegnung stärken Kreativität und stiften Zusammenhalt.

Damit alle diese Angebote nutzen können, muss die Innenstadt gut erreichbar sein. Mit dem Nahverkehr und dem Fahrrad. Aber auch mit dem Auto. Autos brauchen ausreichenden Parkraum. Die Neu-Ulmer wollen Platz für Bewegung und ein Zentrum mit hoher Aufenthaltsqualität. Mit Tiefgaragen in der Innenstadt wollen wir dafür sorgen, dass alle zu ihrem Recht kommen.
Wer im Zentrum lebt, braucht schnelle Wege zum Arbeitsplatz in den Gewerbegebieten. Damit das unkompliziert und umweltschonend funktioniert, wollen wir den öffentlichen Nahverkehr und das Radwegenetz ausbauen.

Neu-Ulm wächst. Für den Nachwuchs brauchen wir Kindergärten, Krippen und Schulen, die gut funktionieren. Damit die Kinder gern lernen und sich wohlfühlen. Dafür werden wir sanieren und bedarfsgerecht umbauen.

Was wir uns vornehmen für die Innenstadt.

  • Raum und Regeln für Autos: Wir arbeiten an einem Parkkonzept für die Luitpoldstraße. Und wir gehen gegen Falschparker vor.
  • Radeln am Fluss: Wir wollen den Donauradweg zwischen Landratsamt und Gänstorbrücke sanieren.
  • Das LEW-Areal soll eine Perle in der Innenstadt werden. Anspruchsvolle Architektur gehört dazu.
  • Die Innenstadt braucht Parkplätze. Das geht auch ohne Parkhaus. Mit Konzepten und klaren Spielregeln.
  • Neu-Ulm braucht Wohnraum für alle, auch Menschen mit kleinem Budget. Das wollen wir fördern.
  • Leben in der Stadt. Mit Genuss und mehr Grün am Rathaus- und Petrusplatz.
  • Auch Radfahrer brauchen Parkplätze. Die schaffen wir – wo möglich gesichert und beleuchtet.

Was wir uns vornehmen für die Weststadt.

  • Mit Licht fährt es sich besser: Wir beleuchten die Fahrradstraße Weststadt.
  • Parken in den Wohngebieten: Wir wollen einen Plan für Menschen und Autos.
  • Ob Neubau oder Sanierung – am Illerkanal braucht es wieder eine offene Brücke. Wir sprechen mit der SWU.
  • Sicher sowohl zum Badespaß als auch zum Wohnmobil-Stellplatz: Wir arbeiten an der Zufahrt zum Donaubad.

Was wir uns vornehmen für’s Vorfeld.

  • Unbesorgt unterwegs im Vorfeld und dem Glacis-Park: Wir setzen auch künftig auf die Sicherheitswacht.
  • Feste und Freizeit stiften Zusammenhalt: Wir bauen den Festplatz aus.
  • Das Vorfeld ans Netz: mit schnellen und stabilen Internetverbindungen.
  • Leben im Vorfeld: Wir wollen Grünanlagen erhalten und die Spielplätze mit Sitzgelegenheiten aufwerten.
  • Ein Ende mit den Holperstrecken: Wir sanieren die Fahrbahndecken.

Was wir uns vornehmen für Offenhausen.

  • Ein leerer Bauch lernt nicht gern: Wir bauen die Mensa der Grundschule Offenhausen neu.
  • Offenhausen braucht einen Bürgertreff. Besonders für die Jugend und Senioren.
  • Sicher unterwegs zur Schule und ins Bad: mit einem erweiterten Parkverbot für LKWs in der Schwabenstraße.
  • Sicherheit und Lärmschutz für alle: Die Offenbachstraße braucht eine Geschwindigkeitsbegrenzung.

Was wir uns vornehmen für Schwaighofen.

  • Weniger Verkehr. Das geht. Wir prüfen, wie.
  • Schwaighofen braucht freie Flächen und Baugrund für Wohnen. Wir schaffen einen Ausgleich.

Was wir uns vornehmen für die Gesamtstadt.

  • Sichere Fuß- und Radwege, auch an Kreuzungen. Damit alle in Neu-Ulm gut unterwegs sind.
  • Mit einfachen Lösungen für neue Mobilität: Wir prüfen Mitfahrbänke.
  • Neu-Ulm ohne Hürden: Wir sichern barrierefreie Gehwege.
  • Mobilität der Zukunft: Wir brauchen ein Netz von E-Tankstellen.
  • Mobilität der Zukunft: Ein attraktiver ÖPNV braucht enge Takte.